herrschaftslos


herrschaftslos

* * *

hẹrr|schafts|los <Adj.>:
keinen Herrscher, keine Herrschaft (1) habend:
eine -e Gesellschaft.

* * *

hẹrr|schafts|los <Adj.>: ohne Herrscher u. ↑Herrschaft (1): die Verbreitung des gewaltfreien Widerstandes als Mittel des gewaltfreien Kampfes für eine neue -e Gesellschaft (Kelly, Um Hoffnung 41).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • herrschaftslos — ↑anarchisch …   Das große Fremdwörterbuch

  • Aufklärung — Daniel Chodowiecki 1791: Im Moment der Aufklärung, zu dem die Göttin der Erkenntnis, Minerva, das Licht spendet, finden die Religionen der Welt zusammen. Aufklärung steht im alltäglichen Sprachgebrauch für das Bestreben, durch den Erwerb neuen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste anarchistischer Zeitschriften — Diese Liste führt Periodika auf, die überwiegend dem anarchistischen Spektrum zugerechnet werden. Nach der Historikerin Petra Weber sind die aufgeführten Publikationen nur schwer zugänglich und nicht leicht zu erschließen, obwohl ihr Inhalt… …   Deutsch Wikipedia

  • Matriarchatsforschung — Die Matriarchatsforschung erforscht als interdisziplinäre Wissenschaft alle matrilinearen/matrifokalen/matriarchalen Gesellschaften, sowohl in ihren historischen wie in den gegenwärtigen Formen. Ihre Aufgabe ist es, unsere kulturellen Wurzeln… …   Deutsch Wikipedia

  • Segmentäre Gesellschaft — bezeichnet eine Gesellschaft ohne zentrale politische Instanzen, deren soziopolitische Struktur von unilinearen Abstammungsgruppen (Lineages) geprägt ist. Inhaltsverzeichnis 1 Merkmale 2 Siehe auch 3 Einzelbelege 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Tod und Teufel — ist Frank Schätzings zweiter Roman nach Mordshunger, für den sich jedoch erst später ein Verleger fand. Er spielt im mittelalterlichen Köln, vom 10. bis 14. September 1260, und birgt eine Handlung rund um den Machtkampf zwischen Kölner Patriziern …   Deutsch Wikipedia

  • Tod und Teufel (Schätzing) — Tod und Teufel ist Frank Schätzings zweiter Roman nach Mordshunger, für den sich jedoch erst später ein Verleger fand. Er spielt im mittelalterlichen Köln, vom 10. bis 14. September 1260, und birgt eine fesselnde Handlung rund um den Machtkampf… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte von Matriarchatstheorien — Die Geschichte von Matriarchatstheorien beginnt mit rechtshistorischen und ethnologischen Beiträgen des 18. und des 19. Jahrhunderts.[1] Im Verlaufe der Ideen und Forschungsgeschichte wurden Matriarchatsideen vor dem Hintergrund… …   Deutsch Wikipedia

  • anarchistisch — gesetzlos; libertär; herrschaftslos * * * an|ar|chis|tisch 〈[ çı̣s ] Adj.〉 den Anarchismus betreffend, auf ihm beruhend * * * an|ar|chịs|tisch <Adj.>: den Anarchismus betreffend, ihn vertretend, dem Anarchismus entspringend: e Ideen,… …   Universal-Lexikon

  • gesetzlos — anarchistisch; libertär; herrschaftslos * * * ge|setz|los [gə zɛts̮lo:s] <Adj.>: 1. durch das Fehlen einer gesetzlichen Ordnung gekennzeichnet: ein gesetzloser Zustand; ein gesetzloses Chaos; eine gesetzlose Gesellschaft. 2. sich über die… …   Universal-Lexikon